Dienstag, 21. März 2017

Gin Tonic Muffins mit weißer Schokolade

Dienstag, 21. März 2017



Gin ist irgendwie über Nacht zum ultimativen In-Getränk avanciert. Wo man vor 3 Jahren noch skeptisch gefragt wurde, ob einem diese "bittere, komisch süßliche" Kombination aus Gin und Tonic Water wirklich schmeckt, ist es heute schon üblich, dass jeder zu mindestens 3 Gin-Sorten etwas sagen kann. Warum also nicht diese super Kombi in Gebäck verpacken?

Zutaten:
für den Teig
- 220 g Mehl
- 125 g weiche Butter
- 200 g Zucker
- 1 Pckg. Vanillezucker
- 3 Eier
- 1 Prise Salz
- 80 g Naturjoghurt
- 3 EL Limettensaft
- 100 ml Gin
- Abrieb von 1 Limette
für den Sirup
- 120 g Rohrzucker
- 100 ml Limettensaft
- 8 EL Gin
- 5 EL Tonic Water
für die Glasur
- 150 g weiße Schokoladen-Kuvertüre

Zuerst stellt man den Sirup her, da dieser abkühlen muss. Den Rohrzucker mit 100 ml frisch gepresstem Limettensaft verrühren und aufkochen lassen. Solange köcheln, bis das Gemisch immer dickflüssiger wird und ein Sirup entsteht. Topf beiseite stellen und den Sirup abkühlen lassen.
Für den Muffinteig Zucker, Butter, Vanillezucker und Eier kräftig verrühren. Mehl, Backpulver und Salz hinzufügen und solange rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Abwechselnd Gin, Joghurt, Limettensaft und Limettenabrieb dazugeben. Den Teig in eine mit 12 Förmchen ausgelegte Muffinform füllen und auf mittlerer Schiene bei 180° Ober-/Unterhitze 35 Minuten backen.
Währenddessen zum abgekühlten Sirup Gin und Tonic Water hinzufügen und gut verrühren. Fertig gebackene Muffins aus dem Ofen holen, mit einer Gabel oben ein paar Millimeter tief einstechen und den Sirup darüber gießen. Die Muffins saugen den Sirup auf und werden auf diese Art saftig getränkt.
Muffins abkühlen lassen und mit Glasur überziehen.

Sonntag, 19. März 2017

Rosenkohl-Süßkartoffel-Ofengemüse mit Speck

Sonntag, 19. März 2017




Yeah, endlich mal ein passendes Rezept zum Blognamen!
Seit ca. 2 Jahren esse ich regelmäßig Gemüse, das ich eigentlich nicht unbedingt mag. Klingt bescheuert, funktioniert aber bestens. Mittlerweile mag ich nämlich Brokkoli, Blumenkohl und selbst Rosenkohl ist seit diesem Rezept für mich genießbar geworden. Es liegt nämlich oft einfach an der richtigen Zubereitung.

Zutaten:
- 500 g Rosenkohl
- 700 g Süßkartoffeln
- 150 g Speckwürfel
- 3 EL Knoblauchöl
- 3 EL Olivenöl
- 1 TL Kreuzkümmel
- 1 EL Rotweinessig
- Salz und Pfeffer

Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Rosenkohl waschen, putzen, von welken Blättchen befreien und halbieren. Beides in eine Schüssel geben und mit Öl, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 200° Ober-/Unterhitze 50 Minuten backen. Die Speckwürfel nach 40 Minuten zum Gemüse geben.
Das Gemüse nach Ablauf der Zeit aus dem Ofen nehmen, in eine Schüssel füllen und mit Essig vermischen. Warm servieren.
Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015