Montag, 19. Dezember 2016

Selbstgemachte Gewürzsalze - Vanille-Salz & Rosmarin-Zitronen-Salz

Montag, 19. Dezember 2016



Wenn ihr noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk braucht, habe ich hier vielleicht das Richtige für euch. Die Salze eignen sich hervorragend zum Würzen verschiedener Speisen, am Besten sind sie aber eigentlich auf einem guten Brot mit Butter oder Olivenöl.

Zutaten:
für das Rosmarin-Zitronen-Salz
- 500 g Speisesalz
- 1 Bund getrockneten Rosmarin
- abgeriebene Schale von 1 Zitrone
für das Vanillesalz
- 500 g Speisesalz
- 2 Vanilleschoten

Für das Rosmarin-Zitronen-Salz 500 g Salz in ein Schraubglas füllen. Die getrockneten Blätter des Rosmarin (zum Trocknen einfach die gewaschenen Rosmarin-Stiele für 1-2 Tage in einen warmen Raum auf ein Blatt Zeitungspapier legen) mit etwas Salz und der Zitronenschale im Mörser zerstoßen. In das Schraubglas mit Salz geben, gut durchschütteln und ein paar Tage ziehen lassen.

Für das Vanille-Salz die Vanilleschoten längs aufschneiden, das Mark herauskratzen und zu den 500 g Salz ins zweite Schraubglas geben. Die Schoten möglichst klein schneiden und ebenfalls hinzufügen. Das Schraubglas verschließen, gut schütteln und ein paar Tage ziehen lassen.

Beide Salze sollten vor dem Abfüllen in kleinere Gläser jeweils im Mixer nochmal zerkleinert werden, damit sowohl Rosmarin als auch Vanilleschote möglichst fein werden.

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Klassische Linzertorte

Mittwoch, 14. Dezember 2016


Wenn man endlich mal mit dem Backen aller Plätzchen fertig ist und auch das Weihnachtsmenü steht, bleibt eventuell noch etwas Zeit für die Planung der Desserts und für das Basteln netter Kleinigkeiten, die man verschenkt. Aber: Wie wäre es denn mal mit Linzertorte? Die kann man perfekt 1-2 Wochen vor Weihnachten backen, dunkel und kühl lagern und an Weihnachten ganz entspannt auffuttern - oder verschenken. Das Rezept ist bald 100 Jahre alt, lediglich die Zuckermenge und die Marmeladenart habe ich etwas variiert.

Zutaten:
- 125 g Butter
- 300 g Mehl
- 130 g Zucker
- 1 Ei
- 1/2 TL Lebkuchengewürz
- 1 EL Zimt
- abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
- 2 EL Kirschwasser
- 1 TL Kakaopulver
- 125 g gemahlene Haselnüsse
- 5 EL Milch

- 1 Msp. Backpulver
für die Füllung
- 350 g Waldfruchtmarmelade
- 1 Eigelb zum Bestreichen

Butter schaumig rühren, nach und nach Zucker und Ei hinzugeben. Die übrigen Zutaten hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 30 Minuten kalt stellen.
2/3 des Teiges in eine gefettete Springform drücken und einen niedrigen Rand formen. Die Marmelade erwärmen und auf dem Teigboden verstreichen. Den übrigen Teig auswellen und in schmale Streifen schneiden oder Sterne ausstechen. Diese auf die Marmelade legen und mit Eigelb bestreichen.
Bei 170° Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene 55-60 Minuten backen.
Die Torte abkühlen lassen, in Frischhaltefolie einschlagen und kühl und dunkel lagern.

Montag, 12. Dezember 2016

Hähnchenpfanne mit Brokkoli und Cashewkernen

Montag, 12. Dezember 2016




Zwischen die vielen Weihnachtsrezepte will dieses Pfannengericht scheinbar so gar nicht passen. Aber vielleicht geht es euch so wie mir: Nach Glühwein, Bratwurst, Dinnete und Co. müssen auch mal wieder mehr Gemüse und vor allem mehr Vitamine sein.

Zutaten:
- 250 g Hähnchenbrustfilet
- 2 EL Speisestärke
- 3 EL Sesamöl
- 3 EL Knoblauchöl
- 1 Zwiebel
- 1 Brokkoli
- 150 g Cashewkerne
- 1 Becher Crème fraîche
- 200 ml Gemüsebrühe
- 1 EL Sojasauce
- 1 TL Zucker
- Salz und Pfeffer


Hähnchenbrustfilet in kleine Würfel schneiden, in der Stärke wenden und mit 1 EL Sesamöl beträufeln. Zwiebeln ebenfalls klein Würfeln. Den Brokkoli waschen, den Stiel entfernen und die Röschen in kleine Stücke trennen.
Die Cashewkerne ohne Fett in einer Pfanne kurz rösten. Restliches Sesamöl in eine Pfanne geben und das Fleisch darin goldbraun scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf einen extra Teller geben. Das Knoblauchöl in die Pfanne geben und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Den Brokkoli hinzufügen und alles 2 Minuten braten. Die Gemüsebrühe hinzugießen und kurz aufkochen lassen. Crème fraîche und Sojasauce einrühren. 5 Minuten köcheln lassen und zum Schluss das Hühnchenfleisch und die Cashewkerne hinzugeben, noch einmal erwärmen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und servieren.

Freitag, 9. Dezember 2016

Schoko-Spritzgebäck mit Nougatfüllung

Freitag, 9. Dezember 2016



Oder: Wie man seine Geduld auf die Probe stellt. Sagt ja auch keiner, dass Spritzgebäck einfach ist. Aber ich habe dieses Mal drei Anläufe gebraucht, bis die Teigmasse die richtige Konsistenz hatte. Leider sind diese Nougatstangen aber zu gut um sie nicht zu backen.

Zutaten:
für den Teig
- 450 g Butter
- 200 g Puderzucker
- 400 g Mehl
- 2 Pckg. Vanillezucker
- 1/2 TL Zimt
- 6 Eigelb
- 80 g Kakaopulver
- 2 TL Backpulver
- 250 g gemahlene Mandeln
- 3 EL Milch
für die Füllung
- 200 g Nougat
für die Glasur
- 250 g Zartbitterkuvertüre

Butter cremig rühren und mit Puderzucker, Vanillezucker und Zimt gut vermischen. Eigelb nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und in 2 Portionen ebenfalls unterheben.Zuletzt die gemahlenen Mandeln und die Milch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Teig portionsweise in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Die Stangen sollten ca. 4 cm lang sein. Im vorgeheizten Ofen bei 160° Umluft 8-10 Minuten backen.
Die Gebäckstücke mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auskühlen lassen. Nougat in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen und die Hälfte der Plätzchen auf der Unterseite damit bestreichen. Die andere Hälfte obenauf legen und andrücken.
Kuvertüre bei niedriger Hitze schmelzen, die Nougatstangen mit einer Seite hinein tunken und auf einem Backpapier liegend erkalten lassen.
Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015