Mittwoch, 29. April 2015

Blogparade "Essen aus der Kindheit"

Mittwoch, 29. April 2015

Ich wollte ja schon iiimmer mal eine Blogparade machen. Aber irgendwie hat sich die Möglichkeit und vor allem das Thema nie ergeben. Bis ich auf ein paar nette Bloggerinnen gestoßen bin, die Lust hatten mit mir eine kleine Blogparade zum Thema "Essen aus der Kindheit" zu veranstalten.
Gerade der Frühling erinnert mich immer an meine Kindheit: Das erste Mal wieder barfuß über Wiesen laufen, an den See sitzen, Gänseblümchen-Kränze basteln und vor allem leckere Dinge essen. Unendlich viel Eis, Nudelsalat, Kuchen und so weiter. Vom 1. bis zum 9. Mai wird euch jeden zweiten Tag eine andere Bloggerin das Rezept einer ihrer Kindheitserinnerungen vorstellen.
Natürlich kann jeder noch spontan mitmachen und seinen Blogbeitrag dann hier in den Kommentaren verlinken. Ich freue mich auch über alle Anekdoten und Kindheitserinnerungen, die etwas mit Essen zu tun haben. Falls ihr ein Gericht auf Instagram postet, benutzt doch den Hashtag #essenausderkindheit. Dann haben wir alle Beiträge und Erinnerungen schön gesammelt.
Ich bin wahnsinnig gespannt auf eure Kommentare, wer sich alles noch spontan anschließt und freue mich einfach auf eine schöne Blogparade! :)

Die Reihenfolge:

Samstag, 25. April 2015

Nutellablume

Samstag, 25. April 2015






Wer annähernd so gerne Nutella isst wie ich (also sehr gerne!), sollte dieses einfache aber effektvolle Rezept ausprobieren. Ich kann mir die Blume auch super mit einer Quark-Mohn-Füllung vorstellen.
Ich habe hier jetzt nur das halbe Rezept gemacht, deshalb sieht die Blume so klein aus. Gebloggt habe ich aber das Rezept für die große Blume.

Zutaten:
- 550 g Mehl
- 1 Prise Salz
- 1 Pckg. Trockenhefe
- 250 ml Milch
- abgeriebene Schale 1/2 Zitrone
- 100 g Butter
- 80 g Zucker
- 1 Ei
- Nutella
- 1 Eigelb
- 1 EL Milch

Mehl in eine Schüssel sieben. Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, Hefe einrühren. Das Ei hinzufügen und alles gut verquirlen. Über das Mehl gießen. Butter, Zitronenschale und Salz hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.
Nach der Gehzeit den Teig in 4 möglichst gleich große Teile teilen. Zu Kugeln formen und in die Größe eines Springformbodens auswellen. Auf den Springformboden legen und mit Nutella bestreichen. Mit zwei weiteren Teigkugeln so verfahren. Die letzte Kugel ebenfalls auswellen und auflegen, aber nicht mehr mit Nutella bestreichen.
In die Mitte der Blume habe ich eine Espressotasse gestellt für die Orientierung beim Einschneiden. Der Teigturm wird jetzt halbiert, dann geviertelt, geachtelt und, wenn es noch geht, gesechzehntelt.
Nun dreht man jeweils zwei Teile umeinander herum und drückt die Enden zusammen.
Das Eigelb mit einem Schuss Milch glatt rühren und die Blume damit bestreichen.
Bei 200° Ober-/Unterhitze 25-30 Minuten backen.

Sonntag, 19. April 2015

Schnelle Quarkbrötchen

Sonntag, 19. April 2015




Falls es euch auch ab und zu so geht wie mir, dass ihr nämlich sonntags Hunger auf frische Brötchen aber keine Lust auf den Gang zum Bäcker habt, kommt hier das ultimativ rettende Brötchen-Rezept.

Zutaten: (für 8 Stück)
- 250 g Quark (ich habe den 0,2%igen genommen, es geht aber jeder andere)
- 2 Eier
- 25 g Zucker
- 1 Pckg. Vanillezucker
- 1/2 TL Salz
- 250 g Mehl
- 1 Pckg. Backpulver
- Abrieb von 1/2 Zitrone
- 2 EL Milch

Den Quark mit den Eiern cremig rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz hinzugeben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Mehl mit Backpulver und Zitronenabrieb mischen. Mit dem Knethaken unter die Quarkmasse kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Dass dieser etwas klebrig ist, darf euch nicht verwundern.
Mit zwei Esslöffeln 8 Häufchen formen und in genügend großem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Bei 200° Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. 5 Minuten vor Ende der Backzeit die Brötchen kurz aus dem Ofen nehmen und mit der Milch bepinseln.
Natürlich kann man in die Brötchen noch Rosinen, Schokotropfen, usw. einarbeiten.

Samstag, 18. April 2015

Bärlauch-Faltenbrot

Samstag, 18. April 2015





Sobald die Grillsaison beginnt, bin ich auf der Suche nach originellen Rezepten für Gerichte, die man gut mitbringen kann zur Grillparty, zum Picknick oder einfach nur zu Wein und Käse an lauen Sommerabenden. Da kam mir das Bärlauch-Faltenbrot von Nina gerade recht. Ich habe mich an das Rezept gehalten, bis auf dass ich 30 g Bärlauch verwendet habe, weil das gerade ein Bund war. Das Rezept findet ihr hier.

Donnerstag, 16. April 2015

Zucchinipuffer

Donnerstag, 16. April 2015



Wenn es schnell gehen und trotzdem gesund sein soll, dann mache ich öfter mal Zucchinipuffer. Man kann natürlich einfach auch ein paar mehr machen und am nächsten Tag mit ins Büro nehmen.

Zutaten: (für ca. 10 Stück)
- 500 g Zucchini
- 3 Eier (Größe M!)
- 1 Bund Schnittlauch
- 4 EL Mehl
- 1 Zwiebel
- 30 g geriebenen Käse

Die Zucchini schälen und grob stifteln. Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Eier verquirlen. Klein gehackten Schnittlauch, Mehl und den geriebenen Käse dazugeben und alles gut verrühren. Am Schluss die Zucchiniraspeln und Zwiebelwürfel untermischen. In einer Pfanne mit etwas Öl goldbraun backen.

Anmerkung: Ich habe dummerweise dieses Mal Eier in Größe L genommen und das war etwas zuviel Ei. Daher würde ich Größe M empfehlen.

Dienstag, 14. April 2015

Gefüllte Paprika

Dienstag, 14. April 2015


Ich weiß nicht, wann ich zum letzten Mal gefüllte Paprika gegessen habe. Irgendwie gehörte dieses Gericht nie zu meinen Favoriten. Als ich letzte Woche aber an Spitzpaprika vorbei lief, wollte ich es einfach nochmal probieren. Und war ziemlich begeistert.

Zutaten:
- 7-8 Spitzpaprika
- 300 g Rinderhackfleisch
- 2 EL Olivenöl
- 100 g geriebener Käse
- 50 g Karotten
- 50 g Erbsen
- 1 Zwiebel
- 200 ml passierte Tomaten
- Schnittlauch
- Petersilie

Die Paprika längs aufschneiden und die Kerne entfernen. Nebeneinander in eine Auflaufform legen und 50 g vom geriebenen Käse gleichmäßig in die Paprika füllen.
Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl glasig garen. Das Hackfleisch dazugeben und braten bis es grau ist. Karotten klein schneiden und mit den Erbsen zum Hackfleisch hinzufügen. Mit den passierten Tomaten ablöschen und etwas köcheln lassen. Dann mit Pfeffer, Chiligewürz und Salz würzen sowie Schnittlauch und Petersilie nach Belieben zugeben. Die Paprika mit der Masse füllen und am Ende mit dem restlichen Käse bestreuen.
Bei 190° Ober-/Unterhitze auf der untersten Schiene 20 Minuten backen.

Sonntag, 12. April 2015

Grosis Marmor-Gugelhupf

Sonntag, 12. April 2015





Seit mehreren Jahren geistert ein Marmorkuchenrezept durch die Bloggerwelt, das den angeblich besten Marmorkuchen ever verspricht. Ich habe das Rezept bis dato irgendwie nie auf dem Schirm gehabt und es nun endlich gefunden und direkt ausprobiert. Es hat sich gelohnt! Stellt euch einen flaumigen, fluffigen, leichten Teig vor. Durchzogen von zart schmelzenden Schokostückchen. Und dann macht die Augen zu. Und schaut euch nicht die Zutatenliste an. Oder schaut sie euch an, rührt alles schnell zusammen und fangt bloß nicht an zu rechnen. Vor allem nicht die Kalorien! 
(übrigens finde ich den Marmorkuchen nicht ganz so spektakulär wie den mit Schmand, aber ich mag generell etwas kompaktere Rührkuchen lieber)
Das Rezept zu diesem flauschigen Teigtraum findet ihr hier.

Samstag, 11. April 2015

Pasta mit Zitrone, Parmesan und Pinienkernen

Samstag, 11. April 2015
 
Das sommerliche Wetter (endlich!) macht Lust auf leichte, leckere Gerichte. Heute habe ich es mal mit zitroniger Note probiert...hmmm!

Zutaten:
- 200 g Nudeln
- 30 g Pinienkerne
- 1/2 Zitrone
- 30 g Parmesanspäne
- 1/2 Bund Petersilie
- 2 EL Olivenöl
- 1 Kugel Mozzarella

Die Nudeln in sprudelnd kochendem Wasser al dente kochen. Währenddessen die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl oder Fett hellbraun anrösten. Die Hälfte der Kerne fein mahlen. Parmesanspäne und die abgeriebene Schale der halben Zitrone zu den gemahlenen Pinienkernen geben. Die Zitrone dazu noch ausdrücken. Petersilie waschen und hacken und ebenfalls dazugeben. 3 EL vom Nudelwasser abnehmen und zusammen mit Olivenöl und dem Pinienkerngemisch zu einer Masse verrühren.
Das Ganze über die fertig gekochten, abgegossenen Nudeln geben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Mozzarella in kleine Würfel schneiden und zu den Nudeln geben. Mit den restlichen Pinienkernen garnieren.

Freitag, 3. April 2015

Carrot Cupcakes aka Rübli Muffins mit Cream Cheese Frosting

Freitag, 3. April 2015

*FROHE OSTERN*

ergibt 6-8 Cupcakes
Zutaten:
für den Teig
- 70 g Zucker
- 2 Eier
- 1 Prise Salz
- 2 EL Mehl
- 100 g gemahlene Mandeln
- 100 g geraspelte Karotten
- 1 TL Backpulver
für das Frosting:
- 50 g weiche Butter
- 75 g Puderzucker
- 75 g Frischkäse
- nach Belieben 50 g Karotten für die Deko

Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Den Zucker dazugeben und so lange verrühren, bis eine glänzende Masse entstanden ist. Die Eigelbe hinzufügen und ebenfalls verrühren. Mehl mit Mandeln und Backpulver mischen und unter die Eiermasse heben. Zum Schluss die geraspelten Karotten ebenfalls vorsichtig unterheben.
Bei 175° Ober-/Unterhitze etwa 20 Minuten backen.
Währenddessen die weiche Butter mit Frischkäse cremig rühren. Puderzucker hinzufügen, alles glatt rühren und das Frosting kalt stellen.
Sobald die Cupcakes abgekühlt sind, das Frosting in eine Spritztülle füllen und die Cupcakes garnieren.

Donnerstag, 2. April 2015

Osterkranz

Donnerstag, 2. April 2015

Endlich Wochenende! Und dann auch noch ein langes. Plus Osterfeierei. Fehlen nur noch die passenden Backwaren. Ein Klassiker sind natürlich Hefekränze, weshalb ich heute auch mit einem Rezept für genau solche um die Ecke komme.

Zutaten:
für den Teig
- 500 g Mehl
- 220 ml Milch
- 1 Pckg. Trockenhefe
- 1 TL Salz
- 60 g Zucker
- 1 Ei
- 75 g weiche Butter
- 2 EL Amaretto
- etwas Vanille
für die Glasur
- 1 Eigelb
- etwas Zucker
- etwas Vanille

Das Mehl in eine ausreichend große Schüssel geben. Milch leicht erwärmen und mit Zucker, Salz und Hefe verrühren. Das Ei sorgfältig unterrühren. Die Masse zum Mehl gießen. Weiche Butter, Amaretto und Vanille (ich habe dazu die Vanillemühle von Dr. Oetker benutzt) dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt 1,5 Stunden stehen lassen und darauf achten, dass es nicht zieht.
Von einer leeren Küchenrolle 2 Teile abschneiden und mit Alufolie umwickeln. Sie bilden dann die Platzhalter für die gefärbten Eier.
Nach der Gehzeit den Teig in jeweils 2 Teile teilen und jeden Teil zu einem schmalen Zopf verarbeiten, der einmal um die Küchenrolle herum passt. Die Enden gut festdrücken.
Eigelb mit Zucker und Vanille verquirlen und die beiden Kränze damit einstreichen. Diese nochmal 20 Minuten gehen lassen und währenddessen den Ofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Schließlich die Osterkränze etwa 35 Minuten backen und nach dem Auskühlen mit bunten Eiern bestücken.
Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015