Sonntag, 28. Dezember 2014

Erbsenpfanne mit Curryreis

Sonntag, 28. Dezember 2014

 
 

Irgendwann im letzten Jahr habe ich Kichererbsen für mich entdeckt. Seitdem koche ich regelmäßig Currys, Gemüsepfannen und ähnliches und füge spontan noch Kichererbsen hinzu. Bis ich mir dachte, ich könnte gleich mal eine Erbsenpfanne kochen.

Zutaten:
- 2 Tassen Reis
- 250 g Cocktailtomaten
- 1 Dose Kichererbsen
- 1/2 Dose Erbsen
- 3 EL Tomatenmark
- 2 Tassen Wasser
- 2 EL Crème fraîche
- Chili-, Paprika- und Currygewürz
- Pfeffer, Salz

Den Reis nach Packungsanleitung kochen.
Währenddessen die Cocktailtomaten in Öl anschwitzen und etwas einkochen lassen. Tomatenmark dazugeben und leicht anbraten. Mit Wasser ablöschen (man könnte hier auch sicher Brühe nehmen). Die Erbsen dazugeben und alles kräftig würzen. Kurz bevor der Reis gar ist, auch die Kichererbsen in die Pfanne geben und Crème fraîche unterrühren. Das Ganze kurz richtig heiß werden lassen.
Auf einem Teller anrichten und den Reis mit Curry bestäuben.

Marmorierter Kirschkuchen

 

Da Weihnachten ja erst ein paar Tage her ist und es bei euch bestimmt auch viiiiel zu wenig Essen, Zucker und Fett gab, möchte ich euch heute einen leckeren Kirschkuchen vorstellen. Wer dem Rezept Zimt beifügt, erhält sich auch das Weihnachtsfeeling noch ein Stückchen länger.

Zutaten:
- 250 g Mehl
- 125 g weiche Butter
- 2 Eier
- 200 g Zucker
- 1/2 Pckg. Backpulver
- 1/2 Pckg. Vanillezucker
- 250 g Schokosplitter
- 2 EL Milch
- 1 EL Kakao
- 1 Glas Schattenmorellen (Abtropfgewicht 350 g)
- Glasur oder Puderzucker zum Dekorieren

Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Butter dazugeben. Mehl mit Backpulver mischen und unter die Buttermasse rühren. Die Schokosplitter hinzugeben und alles nochmal kurz verrühren.
Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform füllen und glatt streichen. Zur anderen Teighälfte Kakaopulver und Milch hinzugeben und ebenfalls verrühren. Über den hellen Teig gießen und verstreichen.
Die Kirschen abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen, nur am Rand etwa 1 cm frei lassen.
Den Kuchen bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten backen.
Zum Schluss mit Glasur oder Puderzucker garnieren.

Samstag, 13. Dezember 2014

One Pot Pasta mit Tomaten und Basilikum

Samstag, 13. Dezember 2014


Wahrscheinlich hat mittlerweile jeder davon gehört, aber vielleicht dieses tolle und einfache Gericht nicht ausprobiert. Das Prinzip: Man werfe alle Zutaten in einen Topf, lasse sie gemütlich vor sich hin blubbern und fertig ist das (gesunde!) Abendessen. Als Vorlage habe ich dieses Rezept genommen (und noch 1 EL grobes Meersalz hinzugefügt).

Apfelmus-Kuchen mit Schmandguss

 
 

In einem meiner Lieblingsrestaurants gibt es Apfel-Schmand-Kuchen. Herrlich saftig, mächtig und gleichzeitig fruchtig leicht.
Egal welches Rezept ich ausprobiert habe, kein Kuchen kam dem im Restaurant nahe. Und dort verrät man mir das Rezept natürlich nicht :D Bis ich aber auf die Idee kam, einen Kuchen statt mit klein geschnittenen Apfelstücken nur noch mit Apfelmus zu machen. Und schwups, schon schmeckt er fast wie das Original.

Zutaten:
für den Teig
- 100 g Butter
- 100 g Zucker
- 2 Eier
- 100 g Mehl
- 2 TL Backpulver
für die Apfelmasse
- 720 g Apfelmus (oder Kompott)
- 1 EL Zucker
- 1 Pckg. Vanillepuddingpulver
- 4 EL Milch
- 1/2 TL Zimt
für den Guss
- 1 Becher Schmand
- 2 Becher saure Sahne
- 4 EL Zucker
- 4 Eigelb
- 3 Eiweiß

Die 3 Eiweiß für den Guss steif schlagen. Schmand, saure Sahne, Zucker und Eigelb gut miteinander verrühren. Das Eiweiß unterheben. Die Masse beiseite stellen.

Für den Teig Eier und Zucker schaumig rühren. Butter hinzufügen. Mehl mit Backpulver mischen und nach und nach zur Eiermischung geben. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 200° Ober-/Unterhitze ca. 12 Minuten backen.

Währenddessen das Apfelmus mit Zucker und Zimt erhitzen. Vanillepuddingpulver mit Milch anrühren und alles zum Apfelmus geben. Aufkochen lassen und gut umrühren.
Die Masse auf den Teig gießen. Darüber die Schmandmischung geben und den gesamten Kuchen noch einmal bei 200° Ober-/Unterhitze 20 Minuten backen. Bei geöffneter Ofentür abkühlen lassen.

Tortellini mit Käsesauce

 

Eines meiner Seelenessen ist definitiv Pasta mit Käsesauce. Vor allem im Herbst, bei Schmuddelwetter und den ersten dauertrüben Tagen gönne ich mir ab und zu eine große Portion Käsesauce.

Zutaten:
- 500 g Pasta nach Wahl (hier Tortellini)
- 2 Knoblauchzehen
- 1 kleine Zwiebel
- 300 ml Sahne
- 100 g geraspelter, würziger Käse
- 50 g Parmesan
- Kräuter nach Wahl

Die Pasta bissfest kochen. Zwiebel und Knoblauchzehen klein schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl anschwitzen. Kräuter hinzufügen und mit Sahne übergießen. Um 1/3 reduzieren lassen. Den geraspelten Käse und Parmesan darin schmelzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und geniiießen!
Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015