Samstag, 1. November 2014

Hefezopf mit Quark

Samstag, 1. November 2014

Wenn man sich länger mit dem Backen beschäftigt und sich immer mal wieder mit anderen darüber unterhält, dann kommen auch immer verschiedene Teigarten zur Sprache. Geht es euch auch so, dass ihr mindestens eine Person kennt, die von sich sagt, dass sie "Hefeteig nicht kann"? (bei mir kommen dann noch die dazu, die das über Biskuit sagen)
Meine ersten Hefeteig-Versuche gingen auch gründlich in die Hose: zu fest, zu trocken, zu nass, zu klebrig,... Zum Glück habe ich mich nicht entmutigen lassen und immer wieder andere Rezepte ausprobiert. Mittlerweile bilde ich mir ein, dass ich schon am Kneten der Maschine hören kann, ob ein Hefeteig was wird oder nicht :D
Falls ihr also auch schon mehrfach Hefeteig verflucht habt (und ihn in die Biotonne geworfen habt, wo er nach 2 Stunden doch wunderschön aufging... meiner Mum so passiert), lege ich euch dieses Rezept ans Herz.

Zutaten:
- 1 kg Mehl
- 30 g Frischhefe (alternativ 3/4 Pckg. Trockenhefe)
- 150 g Zucker
- 2 TL Salz
- 500 ml Milch (oder Buttermilch)
- 1 Ei
- 70 g Butter
- 2 EL Quark
- 1 Pckg. Vanillezucker
- Abrieb von 1/2 Zitrone
- Rosinen nach Belieben
für den Guss:
- Saft der 1/2 Zitrone
- Puderzucker nach Belieben(ich nehme immer 3 EL)

Mehl in eine große Rührschüssel geben. Milch leicht erwärmen. Zucker und zerbröckelte Hefe dazugeben und gut verrühren. Das Ei und die Zitronenschale untermischen. Die Mischung zum Mehl gießen. Weiche Butter, Vanillezucker, Salz und Quark hinzufügen und alles zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Wer mag, kann Rosinen dazugeben.

Den Teig in eine große Schüssel geben, mit einem feuchten, lauwarmen Küchentuch abdecken und 2 Stunden gehen lassen.
Danach mehrere Stränge formen und zum Zopf flechten. Noch einmal 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Währenddessen den Ofen auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Zopf auf mittlerer Schiene bei ca. 40 Minuten backen, bis er knusprig braun ist.

Aus Zitronensaft und Puderzucker einen Guss herstellen und über den heißen Zopf gießen.
Mit Butter und Marmelade (hier selbstgemachte Aprikosenmarmelade) genießen.

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Hefeteig - der klappt eigentlich immer.
    Biskuit ist manchmal so eine Glückssache. Mal wird die Rolle schön dick und mal wird sie zu kompakt. Da weiß ich aber auch nicht, woran das manchmal liegt. Ich schiebe es aufs Wetter ;)

    AntwortenLöschen

Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015