Dienstag, 28. Oktober 2014

Zwiebelkuchen

Dienstag, 28. Oktober 2014


aka: es herbstelt.
Was gibt es Schöneres, als nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang nach Hause zu kommen, die frische Luft noch inder Nase und die erste Kälte an der Nase? Bestenfalls riecht es dann nach frischem Zwiebelkuchen. Jedes Jahr, wenn diese Leckerei in den Bäckereien ausliegt, freue ich mich doch auf den Herbst. Auf kuschelige Tage mit Wohlfühl-Essen. Und wer Glück hat, genießt dazu frischen Süßmost.

Zutaten (für 1 Blech):
für den Teig
- 400 g Mehl
- 200 g Magerquark
- 1 Ei
- 1 Prise Salz
- 8 EL Öl
- 6 EL Milch
- 1 Pckg. Backpulver
für den Belag
- 8 Zwiebeln
- 40 g Butter
- 300 ml Sahne
- 300 g Naturjoghurt
- 1 EL Speisestärke
- 3 Eier
- 300 g Speckwürfel
- 300 g geriebenen Käse nach Wahl (ich habe Edamer und Emmentaler gemischt)
- Pfeffer
- Salz
- Schnittlauch


Alle Zutaten bis zum Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und auf einem gefetteten Backblech auswellen.
Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und sehr glasig dünsten. Etwas abkühlen lassen und mit Sahne, Naturjoghurt, Butter und Speisestärke vermischen. Die 3 Eier verquirlen und zusammen mit Käse und Speck zu der Zwiebelmasse geben. Alles sorgfältig verrühren. Mit Pfeffer und Salz (vorsichtig, manchmal ist der Speck schon recht salzig!) abschmecken und nach Belieben Schnittlauch hinzugeben.
Den Belag gleichmäßig auf dem Teig verteilen und bei 200° Ober-/Unterhitze etwa 25-30 Minuten backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015