Montag, 25. Februar 2013

Nutella-Cupcakes

Montag, 25. Februar 2013
Nutella macht sich nicht nur auf Brot oder pur gut, sondern auch als Cupcake. :)

Zutaten:
für den Teig
- 120 g Zucker
- 100 g weiche Butter
- 2 Eier
- 1 EL Kakaopulver
- 120 g Mehl
- 1/2 TL Backpulver
- 100 g Nutella
für das Topping
- 60 g weiche Butter
- 200 g Puderzucker
- 2 EL Frischkäse
- 60 g Nutella
- 50 ml Milch
- Krokant als Deko

Butter mit Puderzucker cremig rühren und die Eier nacheinander dazugeben. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen und unter die Buttermasse rühren. Nutella zum Schluss unterheben.
Den Teig in Muffinförmchen füllen und bei 170° Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen.
Währenddessen für das Topping Butter mit Puderzucker und Frischkäse schaumig rühren. Nutella und Milch unterheben. Nach Bedarf die Masse noch mit Puderzucker verdicken.
Die Cupcakes aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Topping in eine Spritztülle füllen und in dicken Streifen aufspritzen. Mit Krokant dekorieren.

Sonntag, 24. Februar 2013

Schwäbische Apfelküchle

Sonntag, 24. Februar 2013
Wer schon einmal im "Ländle" war, der weiß, dass es hier nicht nur leckere Käsespätzle oder Flädlesuppen gibt, sondern auch traumhafte Süßspeisen. Heute widme ich mich den sogenannten Apfelküchle.

Zutaten:
- 3 Äpfel
- 2 Eier
- 125 g Mehl
- 125 ml Milch
- 1 Prise Salz
- 25 g Zucker
- Sonnenblumenöl für die Pfanne
- Zimt und Zucker nach Belieben

Die Äpfel schälen und entkernen und in etwa 0,5cm dicke Scheiben schneiden.
Eier, Mehl, Milch, Salz und Zucker zu einem dickflüssigen Teig verrühren.  Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Apfelscheiben mit einer Gabel in den Teig tauchen, kurz abtropfen lassen und dann im Öl von beiden Seiten goldbraun backen.
Die Apfelküchle können mit Zimt und Zucker bestreut und mit Vanilleeis oder -sauce serviert werden.

Sonntag, 17. Februar 2013

Kirschkuchen mit Mascarponecreme und Schokostreuseln

Sonntag, 17. Februar 2013
Dieser Kuchen stand schon etwas länger auf meiner "muss-ich-nachbacken"-Liste. Gestern hat es dann geklappt und ich bin von Evis Kirschkäsekuchenmischung wirklich begeistert. (auch wenn er auf meinem Foto nicht halb so lecker aussieht, wie auf ihren)

Samstag, 9. Februar 2013

Rezepte für Macarons gesucht

Samstag, 9. Februar 2013

 In Mailand habe ich zum ersten Mal Macarons gegessen... und war absolut begeistert, dass sie wirklich so gut schmecken. Ich hatte mir eine deutlich trockenere Teigmasse und eine viel pappig süßere Füllung vorgestellt. Deshalb will ich mich bald auch selbst an Macarons versuchen und bin auf der Suche nach erprobten Rezepten, egal ob aus Büchern, von Blogs oder Backforen.
Ich bin für jeden Tipp danbkar!

Zimtschnecken

Die Inspirationsbilder, die ich zwischen einzelnen Beiträgen hier poste, erinnern mich öfter daran, dass ich das ein oder andere Rezept ausprobieren möchte. In letzter Zeit habe ich auf tumblr und Pinterest einige Fotos von Zimtschnecken gefunden und dann endlich ein Rezept zusammen gebastelt. Die Zimtschnecken schmecken göttlich und sind dazu noch so leicht zu backen!

Zutaten:
für den Teig
- 500 g Mehl
- 250 ml Buttermilch
- 21 g Frischhefe
- 60 g Zucker
- abgeriebene Schale einer halben Zitrone
- 1 Ei
- 75 g weiche Butter
- 1/2 TL Zimt
- 1 TL Salz
für die Füllung
- 40 g flüssige Butter
- 70 g Zucker
- 1 TL Zimt
- 1 Ei

Das Mehl in eine Schüssel füllen. Buttermilch leicht erwärmen und den Zucker einrühren. Die Hefe zerbröckeln und ebenfalls untermischen. So lange rühren, bis Hefe und Zucker sich fast vollständig aufgelöst haben. Abgeriebene Zitronenschale und Ei hinzufügen und gut verquirlen. Diese Flüssigkeit zum Mehl gießen. Weiche Butter, Zimt und Salz hinzufügen und alles gut verkneten.
Den Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 45 Minuten gehen lassen.
Währenddessen die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zimt und Zucker mischen.
Den Teig in 3 gleich große Teile aufteilen und jeden Teil zu einer dünnen, rechteckigen Fläche auswellen. Mit der Butter bestreichen und dick mit Zimtzucker bestreuen. Von der langen Seite her aufrollen und etwa 3cm dicke Stücke davon abschneiden. Die Stücke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit dem Küchentuch abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Ein Ei verquirlen und die Zimtschnecken vor dem Backen damit bestreichen.
Bei 250° Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene 8-10 Minuten backen.

Ich werde das Rezept bald noch abwandeln, indem ich der Füllung Nüsse, Marzipan oder Äpfel hinzufüge.

Montag, 4. Februar 2013

Mr. Brown Coffee-Drink Macadamia

Montag, 4. Februar 2013
Ich bin kein Kaffeetrinker. Trinke höchstens mal einen Cappuccino, meistens aber Espresso mit Zucker. Meistens auch nur dann, wenn ich müde bin und einen kleinen Energieschub brauche.
Da bevorzuge ich sogenannte Coffee-Drinks, die mit Kaffee an sich eigentlich nicht mehr viel zu tun haben. An eigentlich jeder Tankstelle und in jedem größeren Supermarkt in Süddeutschland gibt es Mr. Brown für etwa 1€. Seit 1993 gibt es die Marke bei uns in den Geschmacksrichtungen Standard, Vanille und Cappuccino. Zwischen den beiden letzteren konnte ich noch nie wirklich einen Unterschied feststellen. Umso neugieriger war ich auf die Limited Edition "Macadamia". Irgendwie hatte ich gehofft, dass der Kaffee damit eine leicht nussige, neue Geschmacksnote erhält. Weit gefehlt, denn auch diese Variante schmeckt schlichtweg nach süßem Kaffee aus der Dose... mit oder ohne Macadamia. Wäre die Nuss nicht auf der Dose abgebildet, man würde nicht drauf kommen. Schade eigentlich und daher für mich nicht empfehlenswerter als die anderen Sorten. Gleich bleibend ist dafür der recht gute Kaffeegeschmack und die belebende Wirkung dieses Getränks. Nach meinem Empfinden könnte nur die Zuckermenge noch etwas reduziert werden. Im Vergleich zu anderen Kaffeegetränken aus der Dose schmeckt Mr. Brown aber immerhin noch nach Kaffee.
Kennt ihr Mr. Brown bzw. habt ihr favorisierte Fertigkaffees?

Crostatine con crema al cacao

Bei meinem kurzen Trip nach Italien habe ich mich im Supermarkt umgesehen und eine absolut leckere Törtchenvariante gefunden. Nennt sich "Crostatine con crema al cacao" und kostet 1,90€.
Es handelt sich dabei um einen sehr mürben, relativ süßen Teig, der mit einer Schokomasse ähnlich Nutella gefüllt ist. Beim Essen bröselt der Teig sehr stark, man sollte also nicht gerade die teure Satinbettwäsche damit bekleckern ;)
Diese Törtchen sind nur die kleinere, fertige Version eines italienischen Kuchens. Googelt man nach "Crostatine con crema al cioccolato", findet man viele leckere Rezepte für eben diese Törtchen in der großen Variante. Mich erinnert sie von der Optik ein bisschen an Linzer Torte, nur anders...
Es gibt diese Crostatine übrigens auch in italienischen Supermärkten bei uns zu kaufen.
Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015