Donnerstag, 29. November 2012

Linzer Plätzchen

Donnerstag, 29. November 2012
Ich esse gerne aber viel zu selten Linzer Torte. Deshalb gibt es dieses Jahr die kleine, abgewandelte Form davon.

Zutaten:
- 350 g Mehl
- 200 g gemahlene Haselnüsse
- 120 g Zucker
- 1 Ei
- 1 Prise Salz
- 250 g Butter
- 250 g Waldfrucht Marmelade
- 1 Eigelb
- 2 EL Puderzucker

Alle Zutaten vom Mehl bis zur Butter zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in zwei Hälften teilen, in Frischhaltefolie wickeln und 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Beide Teighälften jeweils zu Rechtecken von der Größe 30x35cm auswellen.
Eine Teigplatte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit einer Gabel in größeren Abständen Löcher in den Teig pieksen. Die Marmelade gleichmäßig darauf verstreichen.
Die andere Platte in 2cm breite Streifen schneiden und diese in Rautenform auf die Teigplatte mit der Marmelade legen.
Die Teigstreifen mit dem Eigelb bestreichen und das Ganze bei 200° Ober-/Unterhitze etwa 20 Minuten backen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und in kleine Vierecke schneiden.

Mittwoch, 28. November 2012

Vanillekipferl

Mittwoch, 28. November 2012


Vanillekipferl sind ein Klassiker, der auf jeden weihnachtlichen Plätzchenteller gehört. Praktischerweise braucht man für dieses Rezept auch noch viel Eigelb, deshalb backe ich Vanillekipferl zusammen mit den Schokohäufchen, bei denen exakt 6 Eigelbe übrig bleiben.

Zutaten:
- 500 g Mehl
- 1/2 TL Backpulver
- 250 g Zucker
- 2 Pckg. Vanillezucker
- 6 Eigelb
- 400 g Butter
- 250 g gemahlene Mandeln
- 6 EL Puderzucker
- 2 Pckg. Vanillezucker

Aus den Zutaten von Mehl bis Mandeln einen Mürbeteig herstellen und diesen 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann daraus etwa 1cm dicke, lange Rollen formen, Stücke in 5cm Länge davon abschneiden und zu Hörnchen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 170° etwa 10 Minuten backen.
Kurz abkühlen lassen und dann die Kipferl noch warm in der Puderzucker-Vanillezucker-Mischung wenden.

Freitag, 9. November 2012

Schokoladige Nougatplätzchen

Freitag, 9. November 2012
Ich glaube, ich muss diese Plätzchen vor mir selbst verstecken. Sonst halten die nie bis zum 1. Advent...

Zutaten:
für den Teig
- 250 g weiche Butter
- 200 g Zucker
- 4 Eigelb
- 2 Eier
- 485 g Mehl
- 15 g Kakaopulver
- 1 Pckg. Backpulver
für die Füllung
- 400 g Nougat
für die Deko
- 150 g Kuvertüre
- Krokant

Butter und Zucker schaumig rühren, die Eier und Eigelbe nach und nach hinzufügen. Mehl mit Kakaopulver und Backpulver mischen und zusammen mit der Buttermasse zu einem glatten Teig kneten. Diesen 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann vom Teig etwa einen TL abstechen, in der Hand zu einem Taler formen und mit 1/2 TL Nougat belegen. Das Nougat mit dem Teig umschließen und zu einer Kugel formen.
Die Teigkugeln müssen vor dem Backen wiederum 45 Minuten in den Kühlschrank.
Währenddessen den Ofen auf 160° Heißluft vorheizen.
Die Kugeln in kleinem Abstand auf mehrere Backbleche verteilen und zusammen etwa 10 Minuten lang backen.
Nach dem Abkühlen mit Kuvertüre und Krokant dekorieren.

Samstag, 3. November 2012

Browniecupcakes

Samstag, 3. November 2012
Eigentlich kommen mir ja keine Backmischungen mehr ins Haus. Eigentlich. Ich konnte neulich nämlich nicht an der neuen Backmischungskreation "Chocolat Deluxe" von Dr. Oetker vorbei gehen. Dabei handelt es sich um saftige Brownies. Mir erschien die mitgelieferte Kartonform allerdings zu klein, um dort 16 Brownies heraus zu bekommen. Also habe ich den Teig kurzerhand in mein 24er Minicupcakeblech gefüllt und kleine Cupcakes daraus gemacht. Garniert wurden sie mit einer Himbeercreme.
Die Gäste waren begeistert und ich mal wieder überzeugt, dass man Backmischungen nicht generell verteufeln sollte.

Zutaten:
für den Teig
- Brownie Backmischung
- 125 g zerlassene Butter
- 125 ml Wasser
für das Topping
- 170 g Himbeeren, TK
- 250 g Mascarpone
- 1 Pckg. Sahnesteif
- 3 EL Puderzucker

Den Brownieteig nach Packungsanleitung zubereiten, in die Cupcakeform füllen und bei 190° Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten backen.
Währenddessen die aufgetauten Himbeeren mit Sahnesteif bestreuen und durch ein Sieb streichen. Mascarpone mit Puderzucker verrühren und das Himbeermus hinzufügen. Das Ganze zu einer festen Creme aufschlagen und die abgekühlten Cupcakes nach Belieben garnieren.

Himbeeressig

Der Schnee am letzten Wochenende brachte die richtige Stimmung, um Weihnachtsgeschenke vorzubereiten. Letztes Jahr habe ich neben Plätzchen den Winterlikör verschenkt. Dieses Jahr soll es etwas kulinarischer werden und ich wage mich zum ersten Mal an selbstgemachten Himbeeressig. Dieser soll dann Salatdressings oder leichte Fisch- und Fleischgerichte verfeinern.

Zutaten:
- 1,5 l Weißweinessig
- 1 kg Himbeeren, TK oder frisch (da es nicht so viele Himbeeren gab, habe ich noch ein paar Waldbeeren untergemischt)

Die Beeren in ein gut verschließbares Glasgefäß füllen, mit dem Essig aufgießen und das Ganze 6-8 Wochen an einem hellen Ort auf der Fensterbank ziehen lassen. Ab und zu schütteln.
Dann durch ein feines Sieb oder ein Mulltuch abfiltern und nach Geschmack mit Zucker süßen bzw. die Früchte durch ein Sieb passieren und das Passierte ebenfalls zum Essig geben.
Foto vom fertigen Essig folgt hier!
Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015