Samstag, 22. September 2012

Hefezopf mit Buttermilch

Samstag, 22. September 2012
Ich backe sehr häufig Hefezopf und spiele ab und zu mit den Zutaten, lasse mir von anderen ihre Geheimtipps geben und bin so zu einem absolut leckeren und besseren Ergebnis gekommen. Das Rezept teile ich natürlich mit euch :) Grundsätzlich ist er aber dem Hefezopf aus Post Nummer 04 sehr ähnlich, weshalb ich den Inhalt so übernehme. Lediglich die Neuerungen habe ich markiert.

Zutaten:
- 1kg 405er Mehl
- 500ml lauwarme Buttermilch
- 100 g Zucker
- 150g weiche Butter
- 2 Pckg. Trockenhefe
- 2 TL Salz
- 2 Eier
- abgeriebene Schale einer Zitrone
(- Rosinen nach Belieben)

- Saft einer halben ausgepressten Zitrone
- 3 EL Puderzucker

Mehl in eine große Schüssel füllen. Die Buttermilch erwärmen und zusammen mit Zucker und der Trockenhefe gut verrühren.. Eier und abgeriebene Zitronenschale dazugeben und die Flüssigkeit zum Mehl gießen. Salz und weiche Butter (und eventuell die Rosinen) dazugeben und alles gut verkneten.

Den Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einen warmen, luftgeschützten Ort stellen. So lange gehen lassen, bis der Teig sich etwa verdoppelt hat (dauert ca. 2 Stunden).
Dann mit dem Flechten beginnen. (Methoden findet man im Internet massenweise)
Den Zopf auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und noch einmal 15 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200° vorheizen. Heißluft oder Ober-/Unterhitze, manchen wird der Zopf bei Heißluft zu trocken. Auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen, eventuell nach der Hälfte der Zeit auf 180° herunter schalten.

Währenddessen Puderzucker und Zitronensaft verrühren und den fertigen, noch heißen Zopf damit bestreichen.

Kommentare:

  1. Der sieht sehr lecker aus...muss ich mir mal merken.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Leider steht die Zuckermenge in keinem der beiden Posts drin. Gestern habe ich angefangen den Teig zu machen, da habe ich es erst bemerkt. Ich habe 120 gr reingemacht aber es war zu wenig denke ich.

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein, das ist mir noch gar nicht aufgefallen!
    Mit den 120 g warst du gar nicht schlecht, es kommen aber tatsächlich nur 100 g hinein!
    Ich ändere das gleich, vielen Dank für den Hinweis.

    AntwortenLöschen

Salzkaramell & Süßkartoffeln © 2015